Aktuelle Nachrichten: Gemeinde Birenbach

Aktuelle Nachrichten: Gemeinde Birenbach

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Hauptbereich

Schonfrist für Pflanzenrückschnitt beginnt am 1. März 2021

Autor: Lisa Marie Wirth
Artikel vom 25.02.2021

Überall in der Natur sind Vögel, Kleinsäuger und Insekten zurzeit dabei, ihre Reviere abzugrenzen, eine Partnerin oder einen Partner zu finden und Nester zu bauen. Für den Erhalt und den Schutz der Artenvielfalt sind deshalb ist die gesetzliche Schonzeit beim Pflege- und Rückschnitt von Sträuchern und Hecken zu beachten.

Die Schonfrist beginnt am 1. März und dauert bis zum 30. September an.

In dieser Zeit dürfen grundsätzlich keine Hecken, lebende Zäune, Bäume, Gebüsche, Schilf- und Röhrichtbestände gefällt, gerodet, auf Stock gesetzt oder auf andere Weise zerstört, abgeschnitten oder erheblich beeinträchtigt werden.

Diese Verbotsregelung soll einmal dem Schutz von brütenden Vögeln dienen sowie der Schonung von Insekten und Kleintieren im Gehölz. In dieser Schonzeit dürfen einzig Form- und Pflegeschnitte zur Beseitigung des Zuwachses der Pflanzen oder zur Gesunderhaltung von Bäumen vorgenommen werden.

Dem gegenüber steht jedoch die Vorschrift des Straßengesetzes Baden-Württemberg, wonach Grundstückseigentümer verpflichtet sind, Anpflanzungen so zu halten, dass diese ganzjährig die Sicherheit und Leichtigkeit des Straßenverkehrs nicht beeinträchtigen. Rückschnitte im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht sind oftmals auch während der Schonfrist nötig, weil Hecken oder Bäume nicht in Bürgersteig oder Fahrbahn hineinwuchern oder an Ein- und Ausfahrten zu stark befahrenen Straßen die Sicht versperren dürfen. Auch Straßenschilder und Straßenbeleuchtungen sind von Bewuchs frei zu halten.

Möchten Sie einen Rückschnitt vornehmen, sollte diese Maßnahme möglichst schonend durchgeführt werden. Suchen Sie Ihre Pflanzen vorher unbedingt nach Nestern ab, um diese zu schützen.

Bei öffentlichen Verkehrsflächen muss ein bestimmter Luftraum von überhängenden Ästen und Zweigen freigehalten werden: das sogenannte „Lichtraumprofil“. Zur Orientierung soll Ihnen die folgende Skizze weiterhelfen:

Folgende Lichträume müssen frei bleiben:

  • mindestens 4,50 m über der gesamten Fahrbahn und über den Straßenbanketten und
  • mindestens 2,50 m über Rad- und Gehwegen

Die seitliche Begrenzung des Lichtraumprofils beträgt nach beiden Seiten jeweils vom äußeren, befestigten Fahrbahnrand gemessen mindestens 1,25 m und bei vorhandenem Rad- bzw. Gehweg zusätzlich vom befestigten Rad- bzw. Gehwegrand gemessen mindestens 0,25 m.

Bei Fahrbahnen ist ein seitlicher Sicherheitsraum von mindestens 0,75 m innerorts (außerorts: 1,25 m) einzuhalten. Sofern ein Bordstein vorhanden ist, kann der Sicherheitsabstand vom Fahrbahnrand auf 0,50 m reduziert werden. Bei Radwegen beträgt der seitliche Sicherheitsabstand 0,25 m. An Straßeneinmündungen und -kreuzungen müssen Hecken, Sträucher und andere Anpflanzungen stets so niedrig gehalten werden, dass eine ausreichende Übersicht für die Kraftfahrer gewährleistet ist. Diese Anpflanzungen dürfen im Allgemeinen nicht höher als 80 cm sein.“

Wir bitten um Beachtung.

Ihre Gemeindeverwaltung

Infobereich